Exclusive Kaffee und Messe Catering -  Café à la carte
Newsletter
JobsLog In
Unser Team
Baristi Showbaristi Was ist ein Barista? Wie wird man ein Barista?
 
 
Barista


Für sein Tätigkeitsfeld benötigt ein Barista Kenntnisse in Bezug auf Kaffeesorten, Kaffeeröstung, die Bedienung und Wartung der Espresso-Maschinen, das Aufschäumen von Milch und vieles andere mehr.
Ein guter Barista kennt das Innenleben der Espressomaschine ganz genau. Schließlich handelt es sich dabei nicht um Geräte, bei denen alles auf Knopfdruck funktioniert, sondern um Siebträgermaschinen, bei denen sehr viel falsch gemacht werden kann – vom Mahlgrad über die Wassertemperatur bis hin zum Druck gibt es zahlreiche entscheidende Faktoren. Und auch der Zeitfaktor spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle: Steht der Kaffee zu lange mit dem Wasser in Verbindung, dann entsteht ein bitteres Gebräu, ist die Verbindung zu kurz, so wird der Espresso zu einer wässrigen Brühe.
Außerdem sollte der Barista auch eine positive Ausstrahlung und ein großes Kommunikationstalent haben und nicht zuletzt – wie ein Barkeeper – eine gewisse Neigung zur Show mitbringen.

Auch der Barista vermittelt schließlich Lifestyle!

In der Regel fangen die Baristi als Aushilfskräfte an, die sich in entsprechenden Kursen die nötigen Kenntnisse aneignen. Hierzu bietet die Speciality Coffee Association of Europe (SCAE) mit Sitz in London auch in Deutschland Kurse an und arbeitet daran, Barista zu einem anerkannten Lehrberuf zu machen: „In ein paar Jahren ist das in Deutschland ein anerkannter Ausbildungsberuf“, formuliert der deutsche SCAE-Koordinator, Steffen Schwarz, die Ziele der Vereinigung. Vorerst können Interessenten ein von der SCAE anerkanntes Barista-Zertifikat erwerben.
Die einschlägigen Kurse gibt es in Bremen, Mannheim und Ingolstadt. Ist man erst einmal ein Barista, so lohnt sich das finanziell durchaus. Ein Barista kann zwischen 1.500,- und 3.000,- Euro pro Monat verdienen!

Dies beginnt bei der Auswahl feinster Bohnen, die zu einer „Blend“ aus bis zu acht verschiedenen Sorten gemischt werden. Besonders stolz ist man auf die Sortenvielfalt, die strengen Qualitätskontrollen und das exzellente Kundenservice. Goran Huber: „Zunächst braucht ein Barista viel Liebe zum Produkt Kaffee sowie ein gutes Kaffeewissen. Er muss sich bei Anbau, Pflanzen, Sorten, Röstung und Mischung von Kaffee auskennen. Er benötigt auch einen guten Geruchs- und Geschmacksinn.


Natürlich ist der beste Barista immer nur so gut wie der Kaffee, mit dem er arbeitet. Café à la carte bietet beste Rohkaffeesorten, ein hervorragendes Know-how bei der Röstung und viel Erfahrung beim Blending an. Dies sorgt für beste Kaffee-Qualität.“



 
  Anfrage  
  PDF Katalog  
  Caffé Lexikon  
 
 
Café à  la carte